Mein Tenorsaxophon

Mein Tenorsaxophon, ein Expression mit „hoch Fis Klappe“.

Irgendwann als Schüler bin auch ich im Musikunterricht mit der Blockflöte gequält worden. Irgendwann im fortgeschrittenen Mannesalter kam ich auf den Gedanken „Man(n) müsste Klavier spielen können“. Aber so ein Klavier ist doch ein recht unhandliches Ding und so erinnerte ich mich an meine alte Blockflöte. Ein Tenorsaxophon, stellte ich dann fest, hat zunächst, abgesehen von den Feinheiten die gleichen Grundgriffe, und obendrein einen enorm sinnlich-erotischen Klang. Meine Mutter schenkte mir dann 1994 zu meinem 40zigsten ein Expression mit „hoch Fis Klappe“, einen günstigen aber sehr guten Selmer Nachbau. Es hat seiner Zeit so um die 1700,–DM gekostet. So begann ich zu üben, die gängigen Jazzklassiker und Rockoldies.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inzwischen ist auch bei diesem Instrument eine „Große Inspektion“ fällig, d.h. Klappen, Dichtungen, Anschläge, Federn und Gelenke sind zu prüfen und ggf. zu ersetzen. Das macht heutzutage runde 600,- € aus, aber ich denke es lohnt sich.

 

Zurück zur Startseite